TU Berlin

Spreestadt-ForumSpreestadt-Forum

Page Content

to Navigation

There is no English translation for this web page.

Spreestadt-Forum und Berliner Krankenhaus-Seminar zur Gesundheitsversorgung in Europa

Liebe Freunde, Besucher und Referenten unserer Veranstaltung!

Weiterhin müssen wir alle den Bedingungen des Infektionsschutzes unter Corona-Bedingungen Rechnung tragen - wir sind auch mit unserer Veranstaltungsreihe als Teil der TU Berlin verpflichtet, den Vorgaben des Präsidiums zu Präsenz-Veranstaltungen zu folgen.

Wir bedauern sehr, dass wir daher im Wintersemester weiter pausieren müssen. Wir planen aber für Anfang 2021 mindestens ein "Spreestadt-Forum/Berliner Krankenhausseminar-Extra“ (sh. Aktuelles) als Präsenzveranstaltung (selbstverständlich dann aber auch mit der Möglichkeit zur Online-Teilnahme). Wir hoffen also, Ihnen im Wintersemester wenigstens ein, zwei wichtige Thema präsentieren zu können (damit Sie uns nicht vergessen….). Hierzu werden wir Sie zeitnah weiter informieren. 

Bleiben Sie gesund und bleiben Sie uns gewogen!

Prof. Dr. Reinhard Busse, Prof. Dr. Klaus-Dirk Henke, Prof. Dr. Thomas Kersting

 

Beim Spreestadt-Forum und Berliner Krankenhaus-Seminar zur Gesundheitsversorgung in Europa handelt es sich um eine interdisziplinäre Vortragsreihe (Wirtschaftswissenschaft, Medizin, Gesundheitspolitik) mit wechselnden Themen, welches jedes Semster stattfindet und von den TU-Professoren Busse, Henke und Kersting  wissenschaftlich geleitet wird.

Das Spreestadt-Forum steht allen Studierenden sowie Interessenten aus den Bereichen Gesundheitswesen, -ökonomie und -politik offen. Die Teilnahme ist kostenlos, eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Gerne können Sie sich über   in den Verteiler für die Einladungs-Emails aufnehmen lassen.

Aktuelles

Montag, 15. März 2021, um 18.15 Uhr

Wie erging es den Krankenhäusern im Covid-19-Jahr 2020: Analyse der Fallzahlen, Belegung und Sterblichkeit nach Indikationen und Krankenhausgröße

Prof. Dr. med. Reinhard Busse, FG Management im Gesundheitswesen, TU Berlin

Die Krankenhäuser standen seit Beginn der Pandemie, nicht zuletzt wegen der Bilder aus Bergamo, im Zentrum des Interesses von Politik und Öffentlichkeit. Um die befürchtete Kapazitätenknappheit abzuwenden, wurde im März 2020 das COVID-19-Krankenhausentlastunggesetz mit umfangreichen finanziellen Hilfen für die Krankenhäuser verabschiedet. Jetzt, genau ein Jahr später, präsentiert Prof. Reinhard Busse, Mitglied des Beirates nach §24 KHG zur Überprüfung der Auswirkungen der Regelungen des COVID-19-Krankenhausentlastungsgesetzes, die empirischen Daten zu Fallzahlen, Belegung und Sterblichkeit nach Indikationen und Krankenhausgröße. Er adressiert dabei Fragen wie: Waren die Krankenhäuser wie befürchtet mit der COVID-19-Versorgung überlastet? Welchen Anteil hatten welche Krankenhäuser an der Versorgung? Sind andere Patienten dafür nicht adäquat versorgt worden?

Kontakt: Ute Scharpe, Tel. +49 (0)30 314-28420, 

Lupe

Navigation

Quick Access

Schnellnavigation zur Seite über Nummerneingabe